Expertenmeinung

Es ist nicht einfach, die Beckenbodenmuskulatur zu entdecken: mit "Po zusammenkneifen" ist es nicht getan, ebenso wenig mit dem Innehalten beim Urinieren. Obwohl es Bücher und Broschüren zum Thema Beckenbodengymnastik gibt, sollte man unbedingt unter Anleitung trainieren, um sicher zu gehen, es richtig zu machen.

In der Sendung haben wir eine Form von Beckenboden-Training gezeigt, die einen ganzheitlichen Anspruch verfolgt: Die CANTIENICA®-Methode. Sie geht davon aus, dass die Beckenboden-Muskulatur aus drei Schichten besteht und nur das Training der beiden inneren Schichten einen Erfolg bringt. Dadurch wird nämlich nicht nur der Beckenboden aufgerichtet, sondern die gesamt Körperhaltung von Hüfte über Wirbelsäule bis zum Nackenbereich beeinflusst.

Obwohl die Bewegungen von außen betrachtet minimal sind, werden Ungeübte neben dem Gefühl, 5 Zentimeter gewachsen zu sein, garantiert auch einen kleinen Muskelkater mit nach Hause nehmen. Hebammen schwören auf ihr Beckenbodentraining in der Arbeit mit Wöchnerinnen. Aber auch Sport- und Gymnastiklehrer entdecken zunehmend, dass eine gut ausgebildete Beckenbodenmuskulatur die Qualität einer Bewegung, ob beim Fitnesstraining oder beim Joggen, erhöht.

Auch Männer haben einen Beckenboden, ihnen hilft das Training genauso!

Quelle: SWR / Praxis Dr. Weiss

Kundenmeinungen

Anfangs fand ich die Bewegungen dieses intensiven Trainings ungewohnt und eine absolute Körperbeherrschung. Aber hat man die Körperhaltung erst einmal verinnerlicht, erkennt man den Unterschied zu anderen Trainingsarten. Durch das Aufrichten der Wirbelsäule und den konsequenten Einsatz der Beckenbodenmuskulatur beim CANTIENICA®-Powerprogramm erhielt ich ein neues Körperbewußtsein. Ich fühlte mich anschließend entspannter und wohler und nehme dies mit in den Alltag.



Bezüglich des Muskeltrainings kann ich sagen, dass schon nach wenigen Wochen regelmäßigen Trainings sich mein Körper neu formte und straffer wurde.
Ich kann es nur jeder Frau empfehlen!

Regina Rudloff  (Krankenschwester)


CANTIENICA® half mir vor zwei Jahren, meinen Bandscheibenvorfall in den Griff zu bekommen und eine bereits angesetzte OP zu umgehen.

Meine Bauch- und Rückenmuskulatur ist jetzt so gestärkt, meine Wirbelsäule durch das spezielle Training total entlastet, dass ich seitdem keine Rückenprobleme mehr habe.

Ein ganz neues Körpergefühl.

Auch mein Selbstbewusstsein wurde gestärkt, als Freunde bemerkten, mein Po und die Oberschenkel wären ja richtig stramm geworden und meine aufrechte Körperhaltung bewunderten.

Das alles noch in meinem Alter, ist doch ein toller Erfolg.

Helma Weingärtner, 61 Jahre


Unzufrieden mit meinem Gewicht und somit mit mir selbst habe ich nie den Schritt in ein Sportstudio gewagt. Erst durch die Empfehlung einer Arbeitskollegin kam ich in die Vital Stätte. Ich fühlte mich sofort wohl und vor allem gut betreut.

Durch eine Reduktionsdiät und regelmäßiges Training habe ich es geschafft, 15 kg Körpergewicht zu verlieren, meinen Körper zu straffen und in Form zu bringen. Seit einem Jahr kann ich dieses Gewicht problemlos halten.

Durch die CANTIENICA®-Methode hat sich zudem meine Körperhaltung wesentlich verbessert und ich gehe jetzt im wahrsten Sinne des Wortes "aufrecht" durchs Leben.

Christine Stöckert, 39 Jahre


Wir sind die Frauen der "Vitalen Stätte"
Einfach alle super nette.
Zwei mal die Woche haben wir viel Spass,
und geben hier so richtig gas.
Wir trainieren hier um fit zu werden,
Beine, Bauch und Po, und den Geist sowieso.
Hier zu schwitzen das macht Sinn,
für den Körper ein echter Gewinn.
Denn die kleinen Polster schwinden, 
was wir alle wichtig finden.
Drum komm mal rein und trainiere mit,
dann fühlst auch Du Dich gesund und fit.

Ute Lassmann, 45 Jahre
 

Sportlermeinung

Wir sind die 1. Handball-Männermannschaft des TuS 82 Opladen (Oberliga Mittelrhein) und durch einen glücklichen Zufall zu einer Schnupperstunde in der „Vitalstätte“ gekommen. Man stelle sich vor: 14 halbwegs sportliche Männer hören (die meisten zum ersten Mal) etwas über „Beckenboden“, „Krone“ und „Sitzhöcker“. Aber das anfängliche Lächeln wich sehr schnell der körperlichen Anstrengung und endete in absoluter Begeisterung. Abgesehen davon, dass wir am nächsten Tag wesentlich aufrechter gingen, katerten auch einige Muskeln von deren Existenz wir nicht mal wussten. Inzwischen haben wir einige Übungen in unser wöchentliches Training eingebaut und versuchen aus dem einmaligen Besuch eine Regelmäßigkeit zu machen.

Nochmals vielen Dank an Antonia, wir waren begeistert!!!

die 1. Mannschaft des TuS 82 Opladen (TuS go) 
In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist